DANKE


Hattersheim - Mainz

26 km, morgens Gewitter, dann pralle Sonne, offene Biergärten, abwechslungsreiche Wege

Wir wollten wegen der Hitze sehr früh aufbrechen. Doch um 4 Uhr morgens tobte ein heftiges Gewitter, sodass wir dann doch erst gegen halb acht aufbrechen konnten. Wer wollte mich denn da ausschlafen lassen?

DANKE

Ohne Frühstück gings also los. Die Luft war herrlich frisch und die Wege recht gut. Wir haben so viele Hasen oder Kaninchen gesehen, unglaublich. Voll putzig. Nach rund 1,5 Stunden erreichen wir Weilbach und machten erst mal Frühstück. Die Sonne hatte bereits ihre Kraft wieder aufgenommen und schien unaufhörlich. Weiter führt der Weg meist wieder über gerade Betonwege, hin und wieder Schotterpisten. In der Kirche in Flörsheim erhalten wir einen Pilgerstempel und treffen auf 4 Tages-Boni-Pilger, die auch nach Mainz wollen. Wenig später erreichen wir die Flörsheimer Warte und nutzen diese für eine Rast im Schatten. Ach wie herrlich der Blick hier ist den Taunus ist. Ein paar Weinhänge und viel viel Weitblick. Nun schlängelt sich der Weg durch den Wald und wir genießen diese Schattenoase.

Kurz vor Hochheim sehen wir auf einem frischgemähten Feld sehr viele Störche. Das ist mal ein genialer Anblick. Die Altstadtrunde in Hochheim lassen wir weg, wir gehen direkt nach einer Trinkpause weiter. Wir kommen in Mainz-Kostheim an eine Steinskulptur mit Bischofsstab.

„Von hier ist der Leichenzug mit dem Leichnam des Heiligen Bonifatius im Jahre 754 n. Chr. über Land nach Fulda aufgebrochen“

In der Ferne kann man jetzt schon die Spitzen des Mainzer Domes sehen. Wir haben noch 6,5 km vor uns. Wenig später erreichen wir die Gaststätte „Zum Engel“ und nutzen diese wieder für eine Rast. Wir laufen jetzt stetig am Wasser entlang und gelangen an die Stelle wo Rhein und Main eins werden. Gegenüber protzt der Mainzer Dom. Mit schnellen Schritten erreichen wir Mainz-Kastel und die Theodor-Heuss-Brücke, über die wir nach Mainz gelangen. Einen Kilometer später stehen wir vor dem Dom und freuen uns es trotz der Temperaturen geschafft zu haben. Finaler Stempel in der Sakristei geholt und den Dom besichtigt. Zu guter Letzt stecken wir noch ein paar Kerzen an und danken für die tollen Pilgertage. Wir gehen noch was essen, ehe wir den Stadtrundgang am Bahnhof beenden. 22 Uhr wir erreichen Fulda.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square