Entspannen und relaxen ist auch Camino

Tag 12 Nach Agueda

Herbergen sind mit vielen Pilgern immer laut am Morgen, auch mit wenigen Pilgern kann es ziemlich laut werden. Um 5 Uhr stehen die Italiener auf und wir sind wach…Ok kurz nach sechs gehts dann auch fuer uns raus. Packen und moeglichst leise, da noch andere Pilger schlafen. Naja die zwei Ladys stoert das nicht, kochen sich erst mal gemuetlich Tee und Kaffee. Darauf verzichten wir und auch auf das Fruhstueck. Wir sind fertig und starten 6.45 Uhr in den Tag. Heute morgen ist es auch nicht mehr ganz so kalt. Ohne Jacke jedoch ist es noch zu kalt. Es geht durch verschiedene kleinere Ortschaften und ein kurzes Waldstueck. 

Herrlich, die Sonne drueckt sich durch die Schleierwolken. Leider war es das heute auch mit schoener Natur. An einem grossem Sportkomplex vorbei und bergab gelangen wir nach gut 7 km nach Anadia. Dieser Ort hat allerdings keine Bar oder aehnliches. Pause machen wir trotzdem, Hunger!!!! Wir essen Toastbrot mit Salami und Kaese. Jipp reicht fuers erste. Weiter geht der Weg durch ein Industriegeniet, prima…. Die Leute kommen alle gerade zur Arbeiit. Hier ist ziemlich viel Aktion. Nach weiteren 4km kommen wir nach Avelas de Camino uund kehren hier in die Caminho Bar ein. Jetzt gibts es Kaffee und noch ein Teilchen dazu. Lange bleiben wir allerdings nicht, das Wetter wird ja immer onniger und wir wollen zurueck auf die Piste. 

Weiter immer streng geradeaus und Strasse heist es heute. Das nervt, zumal wirklich viele Autos unterwegs sind. Es kommen jetzt einiges Bars an uns vorbei. Mehr als wir jemals heute brauchen. Das zweite Industriegeniet naht, ihhh wie bloede. Naja nutzt nix, wenn der Weg eben so ist. Hier kehren wir in eine Bar ein und relaxen. Wir haben richtig viel Zeit heute, es ist erst 12 Uhr und nur noch 4km bis zum Tagesziel. Durch einen winzigen Park und ueber die Bruecke erreichen wir Agueda. Die Sonne lacht und wir auch. 

Wir gehen zur Herberge und checken ein. Die viele freie Zeit heute nutzen wir zum relaxen. Fuesse hochlegen tut echt gut, dabei Sonne tanken auch. Wir stoebern etwas in den Reisefuehrern und schauen nach moeglichen Etappenzielen fuer de naechsten Tage. Waesche ist gewaschen und haengt wedelnd in der Sonne. Nach einer guten Siesta gehen wir erst mal in den Lidl, der ist nur ein paar wenige hundert Meter weg. Wir kaufen Abendessen und Fruehtueck ein. Zurueck in der Herberge wird weiter erst mal nix gemacht, ausser Sonne tanken und gemuetlich entspannen. Spaeter kochen wir und geniesen den Vino Tinto! Ach ja, es sind noch 71 km bs Porto….  

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
  • Facebook Social Icon

Diese webseite wird gefüllt und betreut von Sandra & Frank Höhl, Steinweg 20, 36100 Petersberg-Marbach