Boah geil

Blankenau – Glashütten

28 km, gute Strecke verhältnismäßig eben, Sonne und Wind im Wechsel

Um 8 Uhr sitzen wir beim Frühstück und um 9 Uhr werden wir per Auto nach Steinfurt gebracht. Eigentlich wollten wir das gestern noch laufen, aber durch den Umweg haben wir das nicht mehr geschafft. Also wir starten in Steinfurt gegen halb 10. Es ist heute morgen doch recht frisch, aber immerhin trocken. Der Himmel ist wolkenbehangen und wir hoffen das es nicht schlimmer wird.

Die Route rückwärts zu laufen hat einige Nachteile. Wir sehen hin und wieder die Wegmarkierungen nicht oder ganz schlecht. Das führt natürlich immer zu ein paar Umwegen. Aber heute sind es nur ein paar Meter.

Uns kommen immer wieder Pilger entgegen, irgendwie schön und immer quatschen wir ein paar Worte. Dann ziehen richtig dunkle Wolken auf und es beginnt zu nieseln. Aber vom Regen her geht es noch, der eiskalte Wind ist sehr viel schlimmer. Immer den Hoherodskopf im Blick pilgern wir weiter und kommen ihm immer näher. Die Wegbeschaffenheit gefällt uns, immer wieder wechselt der Untergrund und wir übersehen auch kein Schild mehr.

Unsere Mittagsrast machen wir genau unterhalb vom Hoherodskopf. Hier an der Weggabelung steht ein nettes Bänkchen mit Tisch. Brotdosen raus und los geht’s. Herrlich. Nach 30 Minuten und satt geht es weiter. Wir kommen gut voran und dann auf einer Lichtung können wir in der Ferne die Skyline von Frankfurt sehen.

Boah geil!!!!

Das Wetter wird besser und wenig später kommt sogar die Sonne hinter den Wolken hervor. Immer wieder machen wir hier und da kurze Trink- und Erholungspausen und erfreuen uns an der Landschaft. Der Hoherodskopf ist hinter uns, aber immer noch in Sichtweite.

Kurz vor 18 Uhr erreichen wir unser Tagesziel Glashütten. Die Zimmer sind prima, mit Himmelbett und viel Platz. Wir werden köstlich bekocht, das Radler läuft und Frau Frank ist wirklich allerliebst. Uns geht es gut, aber nach so vielen Kilometern sind wir dennoch platt.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge