Der Pilgerstrom beginnt

Guten Morgen - 6 Uhr Licht an. Raus aus den Betten ein neuer Tag erwacht. Gäääääääähn ich bin so müde. Aber wenn 100 Leute an dir vorbei rennen, Türen knallen und Lärm machen, wirst du definitiv wach.

7 Uhr stehen wir mit gepackten Rucksäcken noch immer verschlafen beim Frühstück. Sorry aber in diesem Zustand hält sich meine Kommunikation eben in Grenzen. Ok alle anderen voll motiviert und hibbelig - stressig schlingen sie Kaffee und Brot runter. Wir lassen uns Zeit. Übrigens ist heute mein Geburtstag. Das allererste Mal, mitten auf dem Camino. Großartig! Ich bin voll happy und freue mich den ersten Tag in Spanien.

Die heutige Etappe von 20 km bis Zubiri schaffen wir auch ohne Hetzen. Obligatorisches Foto am 790 km Santiago Schild. Heute morgen ist es wieder recht frisch an den Armen. Gemütlich schlängelt sich der Weg durch den Wald. Pilger soweit das Auge reicht. Wahnsinn ist das. Im Gänsemarsch geht's zum Teil entlang. Jeder Hügel voll mit Pilgern. Ich hab fotografiert, sonst glaubt das ja keiner. Irgendwie stresst das ein wenig, obwohl wir das ja gewusst haben das es so kommen wird.

Die erste Bar besticht durch gute und laute RocknRoll Musik. Ja wir kehren ein und trinken was. Die Bar füllt sich schnell. So gleich noch eincremen, denn auch heute brennt wieder die Sonne.

Hier gibts auch einen Pilgerstempel, den wir natürlich auch mitnehmen.

Es geht bergauf, Schotterwege und die Sonne brennt. Oben am Pass ein richtig guter Service Punkt. Bing, setzen trinken und essen. Ruhe genießen und die vorbeikommenden Pilger beäugen. Dann heißt es eigentich nur noch 4 km bis Zubiri bergab. Dieses kleine Städtchen mit Bars und Herbergen ist gemütlich und perfekt für uns als Tagesziel. Wir suchen eine schöne Unterkunft. Auberge "Haselnussbaum Stock" zu deutsch. Voll witzig und deswegen wählen wir Sie auch aus. Wir sind die 2. Pilger hier, es ist gerade 14 Uhr. Wir buchen mit Abendessen und Frühstück.

Und dann Schuhe aus und ein eiskaltes SanMiguel (aus dem Automaten) als erstes. Was kann schöner sein heut? Ah genau... meine Geschenke auspacken. 2 Wochen hat Frank die umhergetragen - absoluter Wahnsinn. Den Sekt genieße ich am Abend mit viel Eis. Und den Buff werde ich ab morgen tragen.

Zum Abendessen sind wir 7 Personen. Schöne Gespräche entstehen und auch nach dem Essen bleiben wir im Gespräch.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge