No pain, no glorie

Wir stehen wie immer gegen 6 Uhr auf und frühstücken aus der Brotdose. Hier gibt es in den meisten Herbergen Kaffeeautomaten. Praktisch. 7:15 Uhr starten wir in den Tag. Am Ortsende bereits tut mein Fuß höllisch weh. Und mit jedem Schritt wird es schlimmer. In Ledigos machen wir Pause. Fuß kühlen mit Eiswürfel. Besser wird es nicht. Nach der Pause mit Kaffee, Cola und 'Fusseis' geht es also weiter. Langsam, Schritt für Schritt. Frank trägt meinen Rucksack, sonst ginge gar nichts.

Zum Glück kommen heute jede Menge Ortschaften und wir machen überall Pause. Nützt ja nichts. Ich könnte heulen (Ok hab ich auch) vor Schmerzen. Da ändert auch die strahlende Sonne nichts daran. Und dann stellt man sich ja die Frage: "Wieso ich?"... Irgendwann finde ich mich einfach damit ab und versuche das Beste daraus zu machen. Langsam kommen wir auch vorran.

12:30 Uhr erreichen wir nach gut 15 km St. Nikolas del Real Camino. Gut, hier bleiben wir heute. Duschen, waschen und relaxen. Fuß kühlen und cremen - ausruhen.

Am Nachmittag spielen wir Domino und genießen einfach die Idylle. Richtig schön ist es hier. Und wir machen das Beste aus der Situation. Am Abend gibt es Pilgermenü und reichlich Wein. Na dann schlafen wir auch gut. Haben heute ein 4er Zimmer für uns ganz alleine.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square