Über Stock und stein und Berg und Tal

Tag 8 Nach Villa Verde Wir haben gut geschlafen und so gar nichts vom Glockengeläut gehört heute Nacht. Wir frühstücken in der Herberge. Brot haben wir ja noch und Marmelade und Butter ist noch da. Kaffee gibt auch. Super. Kurz nach 7 Uhr starten wir in den Tag. Es ist schon sonnig, doch noch frisch also erst mal mit Jacke los. 

Es geht immer wieder ziemlich steile Passagen bergan, aber auf gutem Untergrund. Die Wegezeichen sind sehr rar, wir müssen wirklich gut aufpassen. Einmal zweigen wir falsch ab, nicht schlimm, denn dank google finden wir zurück auf de Weg. Wir kommen an einer alten sehr beeindruckenden Wasserstraße vorbei. Wahnsinn, was für ein Viadukt. 

Dieser folgen wir entlang und kurze Zeit später haben wir einen tollen Blick auf Tomar. Der riesige Komplex des „Christo Konvet“ drohnt über der Stadt. Wir steigen hinab und gelangen direkt an den Rathausplatz. Hier hat sogar das Cafe geöffnet. Zeit für eine Pause ist eh. Wir trinken und essen in Ruhe und dann gegen 11 geht es weiter auf dem Camino. Die Sonne hat Fahrt aufgenommen und lässt sich heute lange und viel blicken. Tomar verlassen wir schnell und der Weg geht herrlich eben im Wald entlang. Ok nicht sehr lange, denn es warten Anstiege. Anstrengend auf dem Schotter und zum Teil richtig steil. Aber nützt nichts, hoch müssen wir ja und runter auch wieder… Wir überqueren eine alte Römerbrücke und gehen immer recht schattig durch den Wald. Die Landschaft hier ist herrlich, alles grün und blühend. An den Orangenbäumen hängen zahlreiche reife Früchte, ebenso an den Zitronenbäumen. Neben diesen gibt es hier so viele Olivenbäume, Wahnsinn! Wir kommen gut voran heute, denn das Wetter ist super zum pilgern. Sonne satt und stets ein kühler wohltuender Wind. 

Wir machen Pause in Soianda, hier gibt es eine Bar und diese hat laute Musik und lädt zum verweilen. Wir essen eine Kleinigkeit und trinken eiskalte Cola. Herrlich und einen Pilgerstempel gibt’s obendrein. Die nächsten Kilometer gehen fast ausschließlich auf Landstraße entlang. Nur ein kurzes Waldstück mit langem Anstieg liegt noch vor uns ehe wir Villa Verde erreichen. Hier haben wir heute unser Tagesziel erreicht. Die Herberge “Heart Way“ haben wir bereits gestern per Facebook reserviert. Kleine schnuckelige Herberge im Privathaushalt zweier Holländer. Voll schön ist es hier und Liede empfängt uns freundlich. Wir duschen und waschen und nun relaxen wir. Das kann man hier nämlich wunderbar tun! Schönen Sonntag allen!          

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
  • Facebook Social Icon

Diese webseite wird gefüllt und betreut von Sandra & Frank Höhl, Steinweg 20, 36100 Petersberg-Marbach